SC Rhenania Hinsbeck 1919 e.V.



Die E 3 setzt sich im Lokalderby klar mit 16:1 durch

Am Samstag den 24.04.10 trafen die E 3 Junioren von SC Rhenania Hinsbeck und SC Union Nettetal aufeinander. Die Mannschaft des SC Rhenania übernahm von Anfang an die Regie in diesem Spiel. Der Hinsbecker Torwart Edgar Gelsz mit seinen Mannschaftskollegen Leonard Malaj, Felix Lappenküper, Fabian Fink, Julian Hessen, Jona Anhut, Niklas Thobrock, Deniz Gündogan,  Christopher Stein, Fabian Grischkat und Lukas Kops konnten mit einem verdienten 6 : 1 in die Halbzeitpause gehen.

Hochmotiviert kamen die Mannschaften nach der Pause zurück auf den Platz, allerdings ließen die Rhenanen den Spielern des SC Union keine Chancen. Durch Kampf und gute, vom Trainer Michael Anhut eintrainierte,  Spielzüge konnte die Partie mit dem deutlichen Ergebnis von 16 : 1 für Rhenania Hinsbeck beendet werden.

„Es zeigt sich immer mehr das die Spieler als Mannschaft zusammenwachsen. Kombinationsspiel und Kampfgeist beherrschen mittlerweile das Spielgeschehen“: lobte M. Anhut nach dem Spiel seine Mannschaft.

Tore für Hinsbeck:

H. Leonard Malaj 3

Felix Lappenküper 3

 Fabian Fink 2

Julian Hessen 2

Jona Anhut 3

Niklas Thobrock 2

Deniz Gündogan 1

7:0 Erfolg der E 3 gegen SG Dülken

Die E 3 von Rhenania trat am Samstag den 20.03.2010 in einem Heimspiel gegen die E 2 Jugend von SG Dülken an.

Die Hinsbecker waren von Beginn an überlegen und gingen mit einem verdienten 4:0, alle Tore von Fabian Fink, in die Pause.

Dabei zeigten die Rhenanen große Ballsicherheit und gutes Kombinationsspiel.

Der Torwart Edgar Gelsz und seine Vorderleute Julian Hessen, Fabian Grischkat, Lukas Kops, Christopher Stein und Felix Lappenküper überzeugten in jeder Hinsicht gegen die körperlich überlegenen, aber ohne Auswechselspieler, angetretenen Dülkenern.

Auch in der zweiten Spielhälfte konnten die Hinsbecker sich weiter absetzen. Durch Tore von Leonard Malaj, Jona Anhut und Niklas Thobrock wurde die Partie mit 7:0 für die Rhenanen beendet.

Fast paralell konnte die E 4 von Rhenania ebenso mit einem klaren Sieg über eine Mannschaft des FC Dülkens gewinnen.

Hier wurde von den Spielern Jakob Stams, Lukas Richter, Kilian Schmidt, Maximilian Voigt, Lisa Stein, Furkan Celik und Bleon Sejdijaj ein klarer 6:1 Erfolg in Dülken erspielt.

Nach oben

E 3 spielte erfolgreich bei TuRa Brüggen

Am Samstag den 31.10.2009 spielte die Hinsbecker  E3 ( Jahrgang 2000 ) in Brüggen. Dem Tabellenplatz nach, waren sie klar favorisiert. Aber auch diese Spiele müssen erstmal gewonnen werden, zumal mit Niklas Thobrock und dem „Etat“-mäßigen Torwart Edgar Gelsz  zwei Leistungsträger fehlten. Um so mehr forderte der Trainer von den übrigen Spielern hohen Einsatz und den absoluten Willen, das Spiel schon früh für sich zu entscheiden.

Die Mannschaft zeigte dann auch von Beginn an, dass sie ihrer Favoritenrolle gerecht werden konnte. Es entwickelte sich von der ersten Minute an ein Spiel auf ein Tor, nämlich das der Gastgeber aus Brüggen. Die Tore für Hinsbeck, die unweigerlich fallen mussten, wurden in der ersten Hälfte dann auch zweimal von Leonard Malaj (7.und 14.) und Jona Anhut (23.) erzielt. Die zweite Halbzeit dominierten die Hinsbecker dann noch mehr. Jetzt wurde mehr über die Außen gespielt, so dass sich im Sturmzentrum klarere Torchancen ergaben. Deniz Gündogan (3.), Julian Hessen (7.) und wiederum Leonard Malaj (13.) schossen die Tore zum Zwischenstand von 6:0. Am Ende stand es durch 2 weitere Treffer (21. und 22.) von Fabian Fink 8:0 für die Hinsbecker.

Trainer Michael Anhut war mit der Einstellung und der Umsetzung auf dem Platz sehr zufrieden.

Torwart Lukas Kops hatte einen ruhigen Vormittag. Auch Christopher Stein und Fabian Grischkat trugen durch ihr kämpferisches, aber überlegtes Spiel zum verdienten Sieg der Hinsbecker bei.

Wir nutzen unsere Einspielzeit

Am Samstag spielten unsere E3-er in Kaldenkirchen. Dem Tabellenplatz nach, waren wir der klare Favorit. Und wer sich die Tabelle mal genauer ansieht, dem fällt auf, dass es ein starkes Gefälle gibt: Etwa vier Mannschaften spielen oben mit, und 6 Teams spielen unten.
Die E3 hat bislang nur gegen Mannschaften aus der unteren Region gespielt. Aber auch diese Spiele muß man erst einmal gewinnen. Haben wir auch, und zwar alle  sehr deutlich und überlegen. Man kann dabei schön sehen, wie sich die Spieler an das Spielsystem 3-3 gewöhnen. Zweifellos haben die erfahrenen Spieler da noch Vorteile, aber unsere Gegner erlauben es uns, auch die Neuen mit einzubauen. Und das klappt wirklich gut.
Außerdem bietet es die Gelegenheit für mich als Trainer, die Spieler auch einmal auf Positionen einzusetzen, auf denen sie bislang seltener spielten. Da ergeben sich durchaus taktische Möglichkeiten, aber vor allem lernen die Spieler mehr dazu, als sich auf einer Position  fest zu spielen. Im Spiel gegen Kaldenkirchen, das wir mit 10 : 0 gewannen, haben wir zeitweise ein Powerplay gespielt. Wirklich rassig, aber der Platz vor dem Tor war dabei so eng, dass wir uns teilweise selber abgeschossen haben oder einen Gegner. Durch eine Umstellung der Mannschaft haben wir dann von hinten heraus den Ball schneller nach vorne gespielt und den Stürmern mehr Platz verschafft, die ihn dann auch zu nutzen wussten. So können wir uns ein wenig auf Spiele gegen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte vorbereiten. Da gibt es dann harte Nüsse wie Dilkrath und Elmpt  zu knacken, und möglicherweise auch mal eine Niederlage wegzustecken. Aber das soll uns nicht abschrecken.

Die Tore gegen Kaldenkirchen schossen:

Julian Hessen                  3
Jona Anhut                      2
Niklas Thobrock               2
Christopher Stein            1
Felix Lappenküper           1
Leonard Malaj                 1
Edgar Gelsz                     1

Edgar, unser Torhüter, hat erstmalig eine Hälfte im Feld gespielt und prompt getroffen.
Sein  Ersatz im Tor war Lukas Kops, der seine Sache sehr gut und souverän gemeistert hat.
Er wird sich noch öfter auf dieser Position beweisen können.

Unsere beiden Fabiane haben dieses Mal nicht getroffen. Aber das wird sich wieder ändern