SC Rhenania Hinsbeck 1919 e.V.

Satzung „Förderverein Rhenania Hinsbeck e.V.“ (Klicken für PDF)


Förderverein  Rhenania Hinsbeck e.V.
41334 Nettetal

§  1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
(1)   Der Verein trägt den Namen  „Förderverein Rhenania Hinsbeck e.V.“.
(2)   Der Verein hat seinen Sitz in Nettetal.
(3)   Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
(4)  Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§   2  Der Förderverein Rhenania Hinsbeck e.V. verfolgt ausschließlich und
unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts
„Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
„Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports durch die finanzielle
Förderung des SC Rhenania 1919 Hinsbeck e.V.. Der Satzungszweck wird
insbesondere verwirklicht durch die Beschaffung von Mitteln.“   

 

§   3  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet
werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§   4  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd
sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§   5  Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen an den SC Rhenania 1919 Hinsbeck e.V.,
der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu
verwenden hat.

 

§   7  Erwerb der Mitgliedschaft

(1)   Mitglied kann jede unbescholtene Person werden, die im Besitz der
bürgerlichen Ehrenrechte ist. Der Aufnahmeantrag ist unter Angabe von
Name, Vorname, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort, Kontonummer,
Bankleitzahl und Bankverbindung schriftlich einzureichen. Erwünscht sind
Angaben wie: Telefon; Handy; Fax und E-Mail-Adresse.
Minderjährige müssen die Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters nachweisen.

(2)   Mit der Unterschrift auf dem Aufnahmeantrag erkennt der Bewerber für
den Fall seiner Aufnahme, die Satzung des Vereins an. Der Vorstand entscheidet
über die Aufnahme. Er ist nicht verpflichtet, etwaigeAblehnungsgründe bekannt zu geben.    

 

§   8  Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1)   Die Mitglieder sind verpflichtet, die Bestrebungen und Interessen des
Vereins nach Kräften zu unterstützen sowie die Beschlüsse und  Anordnungen
der Vereinsorgane zu befolgen.

(2)   Die Mitglieder sind berechtigt, die Einrichtungen des Vereins zu benutzen
und an Veranstaltungen teilzunehmen. Sie haben in der Mitgliederversammlung
gleiches Stimmrecht. Eine Übertragung des Stimmrechtes ist nicht zulässig.

 

§   9    Beiträge
Der Beitrag ist ein Jahresbeitrag und wird in einer Summe zum 01.06. eines
jeden Jahres im Voraus fällig. Er ist nur durch Lastschrift einzuziehen oder bei
Neueintritt im Laufe eines Jahres, im Monat November. Es werden keine
Beitragsanteile zurückgezahlt.
Die Höhe des Beitrages setzt die ordentliche Mitgliederversammlung fest.

 

§  10    Beendigung der Mitgliedschaft

(1)   Die Mitgliedschaft endet durch Tod, freiwilligen Austritt oder Ausschluss.
Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche an den Verein.

(2)   Das Ende der Mitgliedschaft muss schriftlich dem Vorstand angezeigt werden.

(3)   Durch Beschluss des Vorstandes kann ein Mitglied aus dem Vereinaus
 geschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.
Ausschließungsgründe sind insbesondere;
a)  grobe Verstöße gegen Satzung und Interessen des Vereins sowie
gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane;
b)   unehrenhaftes Verhalten innerhalb und außerhalb des Vereins;
c)   Nichtzahlung des Beitrages.
Im Falle des Ausschlusses endet die Mitgliedschaft mit dem Beschluss des
Vorstandes. Das ausgeschlossene Mitglied hat bis zu diesem Zeitpunkt voll
und ganz seine Verpflichtungen gegenüber dem Verein zu erfüllen. Nach
erfolgtem Ausschluss bestehen an den Verein keinerlei Forderungen.

§  11   Vereinsorgane
Organe des Vereins sind:
a)  die   Mitgliederversammlung,
b)  der   Vorstand,

§  12   Vorstand

(1)   Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
a)  dem   ersten Vorsitzenden,
b)  dem   zweiten Vorsitzenden,
c)  dem   Geschäftsführer,
d)  dem   Kassenverwalter

(2)   Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch je zwei 
der zu a) bis d) genannten Vorstandsmitglieder, gemeinschaftlich.

(3)  Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Dabei erfolgt
die Wahl der Vorstandsmitglieder zu  a) bis d) in der Weise, dass in
einem Jahr die Vorstandsmitglieder zu a) und d) und im darauf folgenden
Jahr jeweils die Vorstandsmitglieder zu b) und c) zu wählen sind.
        Eine Wiederwahl ist zulässig.
        Die Wahl erfolgt immer für zwei Jahre.

§  13   Mitgliederversammlung

(1)   Die ordentliche Mitgliederversammlung muss mindestens einmal im Jahr,
möglichst im ersten Kalendervierteljahr stattfinden. Sie muss durch den
Vorstand mindestens eine Woche vor dem Termin durch einfachen Brief oder
Postkarte und unter Mitteilung der Tagesordnung einberufen werden.

(2) Der Protokollführer wird von der Mitgliederversammlung bestimmt.            

(3) Die Mitgliederversammlung beschließt über:
a)   die   Genehmigung des Geschäfts- und Kassenberichtes für das  zurückliegende Geschäftsjahr.
b)   die   Entlastung des Vorstandes,
c)   die   Neuwahl der Vorstandsmitglieder,
d)   die   Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,
e)   Satzungsänderungen,
f )   die Auflösung des Vereins.

(4)   Sofern das Gesetz oder diese Satzung dem nicht entgegenstehen,
werden alle Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen
Mitglieder gefasst. Soll eine Abstimmung geheim erfolgen, so müssen
mindestens fünf Mitglieder einen entsprechenden Antrag stellen.

(5)   Der Vorstand kann außerordentliche Mitgliederversammlungen
einberufen. Auf schriftlich begründeten Antrag von mindestens 1/3 der
Mitglieder muss der Vorstand unter Angabe der vorgeschlagenen
Tagesordnung eine Mitgliederversammlung einberufen. Für die
außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Bestimmungen wie für
eine ordentliche Mitgliederversammlung.

§  14   Satzungsänderungen
(1)  Satzungsänderungen können nur von der Mitgliederversammlung
beschlossen werden. Sie bedürfen einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

(2)   Die Mitgliederversammlung muss über Anträge auf Änderung der
Satzung abstimmen, wenn der Vorstand oder mindestens fünf Mitglieder einen
derartigen Antrag gestellt haben.

§  15   Auflösung des Vereins
Bei der Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist die Anwesenheit
von 2/3 der Mitglieder des Vereins erforderlich. Bleibt die einberufene
Mitgliederversammlung insoweit beschlussunfähig, so ist unter Beachtung der
Vorschriften des § 13 eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die
ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist.
Der Beschluss über die Auflösung des Vereins kann nur mit der Mehrheit von
¾ der anwesenden Mitglieder gefasst werden.

§  16   Inkrafttreten der Satzung
Vorstehende Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am
18. April 2008 beschlossen. Sie tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.   

 

Nettetal-Hinsbeck, den 6. Juni 2008